第一竞彩网_官网平台~

图片

ADRESSEN

Information

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-0
Fax +49 (0)451-1505-300

Alumni

alumni@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-118
Fax +49 (0)451-1505-301

103 B

AStA

asta@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140
Fax +49 (0)451-72865

24

Bibliothek

bibliothek@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-205
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.11

Brahms-Institut

 brahms-institut@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-401 
Fax +49 (0)451-1505-420 

JB4

EDV

edv@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-122 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2

F?rderergesellschaft

foerderer@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-414 
Fax +49 (0)451-1505-423 

JB4-E13

Kompetenznetzwerk Qualit?t und Lehre

nico.thom@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-223
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.60

Künstlerisches Betriebsbüro

kbb@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-196
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.23, 1.49

Musikervermittlung

info@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-4079835

Pressestelle

presse@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-123 
Fax +49 (0)451-1505-302 

1.59

Pr?sidium

praesidium@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-128 
Fax +49 (0)451-1505-301 

1.03

Strategie- und Entwicklungsplanung

bjoern.johannsen@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-216
Fax +49 (0)451-1505-303 

35

Studium

studiensekretariat@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-210 
Fax +49 (0)451-1505-303 

GP4

StuPa

stupa@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-140 
Fax +49 (0)451-72865

 24 

Tonstudio

tonstudio@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-198 
Fax +49 (0)451-1505-300 

2.51

Verwaltung

verwaltung@remove-this.mh-luebeck.de
Tel +49 (0)451-1505-152 
Fax +49 (0)451-1505-300 

1.34

KONTAKT

MHLmail

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

MHLnet

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Studierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

Dozierendenportal

Für einen Hochschulaccount wenden Sie sich bitte an die Netzwerkverwaltung. Antragsformulare gibt es im Formularzentrum und in der Bibliothek.

wir vermitteln
leidenschaft

Johannes Fischer
Professor für Schlagzeug

wir vermitteln
leidenschaft

Julia Pschedezki
Studentin Gesang

wir vermitteln
leidenschaft

Sabine Meyer
Professorin für Klarinette

wir vermitteln
leidenschaft

Konrad Elser
Professor für Klavier

wir vermitteln
leidenschaft

Charles Duflot
Student Cello

wir vermitteln
leidenschaft

Bernd Ruf
Professor für Popularmusik

AKTUELLE PRESSEMITTEILUNG

Lübeck, 24.06.2022

Neue musikalische Weiterbildung für Berufst?tige in der Sozialen Arbeit

Eine neue akademische Weiterbildung ?Musik in der Sozialen Arbeit / Community Music“ startet im Oktober 2022 an der Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL). Sie richtet sich an Berufst?tige in der Sozialen Arbeit, die Musik künftig in ihrem eigenen Berufsfeld einsetzen m?chten. Am Mittwoch, 29. Juni und Mittwoch, 13. Juli bietet die MHL für Interessierte jeweils eine Online-Infoveranstaltung dazu an.

Die Teilnehmenden an der akademischen Weiterbildung ?Musik in der Sozialen Arbeit / Community Music“ erlernen auf Hochschulniveau, wie sie Musik in ihrem Berufsfeld einsetzen k?nnen. ?Im gemeinsamen Umgang mit Musik liegen besondere kommunikative Potenziale, die sich für viele Handlungs- und Arbeitsfelder der Sozialen Arbeit gewinnbringend erschlie?en lassen“, erl?utert MHL-Professorin Annette Ziegenmeyer, die das Programm konzeptionell entwickelt hat und in der Umsetzung begleitet. Sie hat sich dabei auf ihre Erfahrungen mit Fachkr?ften gestützt, die in der Arbeit mit Jugendlichen die hohe identit?tsstiftende Wirkung von Musik erleben konnten.

20 Dozierende, darunter Professorinnen und Professoren unterschiedlicher Hochschulen, werden die dafür notwendigen Kompetenzen in der Weiterbildung ?Musik in der Sozialen Arbeit / Community Music“ in 第一竞彩网, Rendsburg und online vermitteln. Im Nordkolleg Rendsburg werden Grundlagen der Musizierpraxis innerhalb einer Pr?senzwoche erarbeitet, weiterer Unterricht findet zu zwei Dritteln digital und zu einem Drittel in Pr?senz an der MHL statt. Er erm?glicht den Teilnehmenden zeitliche und r?umliche Flexibilit?t, um die zweisemestrige Weiterbildung berufsbegleitend absolvieren zu k?nnen. Dabei stehen unter anderem Themen wie Percussion, Bandpraxis, Singen, Musik erfinden, digitale Musikproduktion, Hip-Hop Kultur, Songwriting und Gruppenimprovisation auf dem Lehrplan. Die Praxis wird stets theoretisch reflektiert und mit Grundlagenwissen wie der Bedeutung von Musik in der Sozialen Arbeit, Theorie und Methodik der Community Music sowie Musik in der Jugendarbeit verknüpft.

Die Weiterbildung schlie?t im Juli 2023 mit dem international anerkannten ?Certificate of Advanced Studies“ (CAS; 15 ECTS) ab und qualifiziert die Teilnehmenden dazu, Musikangebote im Feld Sozialer Arbeit zu entwickeln und durchzuführen. Voraussetzung für die Teilnahme sind elementare F?higkeiten im Singen, Rappen oder auf einem Musikinstrument, ein Hochschulabschluss oder der Nachweis einer für die Weiterbildung erforderlichen Eignung, die im Beruf erworben wurde. Die Teilnahmegebühren betragen 950 Euro.

?ber die vielf?ltigen M?glichkeiten informiert die MHL in zwei Online-Informationsveranstaltungen am Mittwoch, 29. Juni und Mittwoch, 13. Juli jeweils um 19 Uhr. Interessierte k?nnen sich unter weiterbildung.muso@mh-luebeck.de anmelden und erhalten dann einen kostenfreien Link.

Opens external link in new windowwww.kmb.sh.

top

Lübeck, 23.06.2022

LH?-Projekt "H?ren(&)verstehen" geht in die zweite Runde

"Und wie h?rst Du so?" Dieser Frage gehen neun Studierende der 第一竞彩网er Hochschulen im Rahmen des 第一竞彩网 hoch 3-Projektes "H?ren(&)verstehen" erneut auf den Grund. Aufgrund gro?er Nachfrage bieten die Studierenden drei weitere Veranstaltungen am 2. Juli um 17 Uhr sowie am 3. Juli um 11 Uhr und 17 Uhr in der Villa Brahms an, die sich in Vortr?gen, H?rsimulationen und Musik künstlerisch und wissenschaftlich mit H?rbeeintr?chtigungen auseinandersetzen.

Die Veranstaltung "H?ren(&)verstehen" gibt tiefe Einblicke in die Erfahrungen von Menschen mit H?rminderungen wie H?rsturz und Altersschwerh?rigkeit. Es gibt Interviews mit Betroffenen und historische Erfahrungsberichte aus Briefen des berühmten Komponisten Ludwig van 第一竞彩网, der über seinen fortschreitenden H?rverlust schreibt. MHL-Studenten haben eigens zwei Kompositionen für das Projekt geschrieben, denn bisher gibt es kaum Klangbeispiele, die H?rminderungen mit ihren individuellen Klangerlebnissen verdeutlichen. Zu seinem Werk "tinniens" erkl?rt MHL-Student Martin Schley: ?Die Anordnung der Instrumente in zwei Paaren unterstreicht die menschliche F?higkeit des Stereoh?rens sowie deren m?gliche Beeintr?chtigung beim Auftreten eines H?rsturzes”. Im Stück von Benjamin Janisch, ebenfalls Kompositionsstudent an der MHL, erm?glicht der Kontrast zwischen elektronischen Kl?ngen und Live-Piano den direkten Vergleich zwischen einem nicht verfremdeten und einem von Altersschwerh?rigkeit betroffenen H?ren.

In wissenschaftlichen Kurzvortr?gen und Gespr?chen geht es auch um das Cochlea-Implantat als Option bei H?rminderungen. Bei dieser therapeutischen Methode werden Elektroden in die H?rschnecke (Cochlea) eingesetzt, die den H?rnerv elektrisch stimulieren. Nach erfolgreicher Durchführung im Januar 2022 wird das Projekt aufgrund hoher Nachfrage jetzt wiederaufgenommen. Initiiert wurde die Veranstaltungsreihe von Studierenden der Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL), der Technischen Hochschule 第一竞彩网 (THL) und der Universit?t zu 第一竞彩网 (UzL). Ziel ist die Aufkl?rung über H?rminderungen und die Sensibilisierung für den Umgang mit Betroffenen. Im Alltag und sogar im klinischen Umfeld haben Menschen mit H?rminderungen oft Nachteile: Es fehlt an Sensibilisierung und Wissen, um mit Mitmenschen, die eine H?rbeeintr?chtigung haben, barrierefrei und inklusiv umzugehen. Dies hat die Medizinstudierenden der UzL dazu animiert, gemeinsam mit Studierenden der MHL und THL das Veranstaltungskonzept "H?ren(&)verstehen" zu erarbeiten: "Gemeinsam mit unseren G?sten gestalten wir ein Programm, in dem unser Publikum die Welt durch die Ohren anderer erleben darf," so die Organisatorinnen und Organisatoren.

Es ist das erste rein studentische Projekt von LH?. Das Projektteam "H?ren(&)verstehen" setzt sich interdisziplin?r aus Studierenden der drei 第一竞彩网er Hochschulen zusammen, die in der Projektentwicklung jeweils von einem Professor unterstützt wurden. Das Programm "H?ren(&)verstehen" wird dreimal in der Villa Brahms (Jerusalemsberg 4, 23568 第一竞彩网) durchgeführt: am 2. Juli um 17 Uhr sowie am 3. Juli um 11 Uhr und 17 Uhr. Der Eintritt ist frei, eine Voranmeldung ist nicht erforderlich.

top

Lübeck, 22.06.2022

第一竞彩网er Brahms-Institut pr?sentiert Ausstellungskatalog zum jungen Brahms

Das Brahms-Institut an der Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) bringt zu seiner aktuellen Ausstellung ?Der junge Brahms – Zwischen Natur und Poesie“ nun auch einen Katalog heraus, der einen neuen Blick auf den Komponisten er?ffnet. Am Freitag, 1. Juli wird er in einer Konzertlesung in Kooperation mit dem Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) in der Villa Brahms vorgestellt.

Prof. Dr. Wolfgang Sandberger, Leiter des Brahms-Instituts an der MHL, stellt den neuen Katalog vor, der in Kooperation mit dem SHMF passend zum diesj?hrigen Brahms-Schwerpunkt erscheint. Andreas Hutzel, Schauspieler am Theater 第一竞彩网, liest Briefe und Texte aus dem Umfeld des jungen Brahms. Die MHL-Pianisten Jaskeerat Singh Gill, Tigran Poghossian und Mert Yesilmenderes bringen mit dem Scherzo op. 4, Balladen aus op. 10 und den Variationen über ein Thema von Robert Schumann op. 9 Kompositionen des jungen Brahms zu Geh?r, die die literarischen Einflüsse auf sein Werk spiegeln.

?Der junge Brahms – Zwischen Natur und Poesie“ bereichert die g?ngige Brahms-Rezeption, die vom b?rtigen, alternden Komponisten gepr?gt ist, um neue Facetten. Im Fokus steht hier der noch junge Norddeutsche, der blonde ?Hans aus Hamburg“: Er ist ein romantischer Feuerkopf und begeistert sich für die Werke E.T.A. Hoffmanns und Joseph von Eichendorffs. In einigen Autografen und Briefen leiht er sich sogar das Pseudonym ?Johannes Kreisler jun.“ vom gleichnamigen Kapellmeister, der literarischen Kultfigur aus der Feder Hoffmanns. Zahlreiche Spuren seiner Literatur- und Naturbegeisterung lassen sich in Brahms‘ Frühwerk entdecken. Vielfach literarisch vermittelt ist auch seine Schottland-Begeisterung, die ihn ebenfalls zu Kompositionen inspirierte, etwa zur ?Edward“-Ballade op. 10 Nr. 1, die in der Konzertlesung zu h?ren sein wird.

Ausstellung und Katalog zeigen die Inspirationsquellen des jungen Komponisten aus der wertvollen Sammlung des Instituts, erg?nzt durch Reproduktionen aus dem Bestand des Archivs der Gesellschaft der Musikfreunde in Wien und der Staatsbibliothek Berlin. Dazu geh?ren Briefe, Fotografien, Noten und Bücher aus der Bibliothek von Johannes Brahms. Der Katalog legt anhand der kostbaren Exponate das faszinierende Beziehungsgeflecht des jungen Brahms offen und verortet ihn zudem im Umfeld seiner Heimatstadt Hamburg und seiner Familie.

Opens external link in new windowwww.brahms-institut.de.

top

Lübeck, 21.06.2022

ISMA-Studierende erfolgreich beim Bundeswettbewerb ?Jugend musiziert“

Studierende der MHL haben vom 59. Bundeswettbewerb ?Jugend musiziert wieder erste Preise mit nach Hause gebracht. Der Wettbewerb wurde vom 2. Juni bis zum 9. Juni nach zwei Jahren erstmals wieder live im nieders?chsischen Oldenburg ausgetragen. Die jungen Talente, die am Institut für schulbegleitende Musikausbildung der Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) studieren, errangen zwei erste und vier zweite Pl?tze.

Der 15-j?hrige Cellist Gero Leander Schmidt aus der Klasse von Prof. Imke Frank erspielte sich in der Wertung ?Violoncello solo“ den ersten Preis seiner Altersgruppe mit der H?chstpunktzahl von 25 Punkten. Die Jury überzeugte er mit S?tzen aus der dritten Suite von Bach und der Suite italienne von Strawinsky sowie dem ?Kol nidrei“ von Bruch. ?Das ist ein klangsch?nes und intensives, die Konzentration stark beanspruchendes Programm“, sagt Gero Leander dazu, der seit seinem fünften Lebensjahr Cello spielt. Ebenfalls einen ersten Preis erhielt mit 24 Punkten der junge Posaunist Pedro Unkart aus der Klasse von Joachim Preu im Duo mit Klavier.

Zweite Preise erspielten sich die Geiger Arshan Arasteh aus der Klasse von Prof. Elisabeth Weber und Jonte Schr?der aus der Klasse von Prof. Maria Egelhof. Weitere zweite Preise gingen an Carl Silberbach am Violoncello, ebenfalls aus der Klasse von Prof. Imke Frank und an Dorian Saad aus der Klasse von Prof. Manfred Aust für seine Klavierbegleitung. Alle zweiten Preistr?ger erzielten 23 Punkte.

Am ISMA unterrichten Professorinnen, Professoren und Dozierende der MHL hochbegabte junge Musikerinnen und Musiker und bereiten sie w?hrend der Schulzeit auf ein Musikstudium vor. Renommierte Künstlerpers?nlichkeiten sind aus dem ISMA hervorgegangen, zu denen unter anderem Claudio Bohórquez, David Garrett, Matthias H?fs, Daishin Kashimoto, Sebastian Manz, Heime Müller Natalia Prischepenko und Christian Tetzlaff geh?ren. Wer musikalisch hochbegabt ist und Interesse am ISMA hat, sollte nicht ?lter als 18 Jahre sein. Neben Unterricht im Hauptfach geh?ren auch Unterricht in Musiktheorie und Geh?rbildung zur Ausbildung, einen Schwerpunkt legt die MHL auf F?rderung des instrumentalen Ensemblespiels. Konzerte und Klassenabende in der MHL und in der Region bieten den jungen Künstlerinnen und Künstlern zahlreiche Auftrittsm?glichkeiten. Wer am ISMA studieren m?chte, muss eine Aufnahmeprüfung ablegen, die zweimal j?hrlich im Rahmen der Eignungsprüfungen der MHL abgenommen wird.

Opens external link in new windowwww.mh-luebeck.de oder per E-Mail isma@mh-luebeck.de.

top

Lübeck, 20.06.2022

?Radamisto“: MHL-Studierende pr?sentieren selten zu h?rende H?ndel-Oper

Die Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) l?dt zu ihrem neuen Opernprojekt ?Radamisto“ ein: Am Samstag, 25. Juni und am Sonntag, 26. Juni bringen Studierende der MHL die selten zu h?rende H?ndel-Oper unter musikalischer Leitung von Pieter-Jan Belder und der Regie von Christian Carsten auf die Bühne im Gro?en Saal.

Vierzehn Studierende der MHL-Gesangsklassen bringen H?ndels Oper um den Familienkrieg im K?nigshaus von Thrakien auf die Opernbühne. Seit diesem Semester proben die Studierenden verschiedener Ausbildungsstufen mit Regisseur Christian Carsten, der seit Herbst 2021 eine Stelle für Regie an der MHL bekleidet und sich mit dieser Regiearbeit erstmals dem 第一竞彩网er Publikum vorstellen wird. Die Handlung siedelt er im Heute an, die Bühnenausstattung ist bis zum ?u?ersten reduziert: Mit 15 Stühlen auf der Bühne und Lichteffekten inszeniert Carsten das Drama um Liebe und Krieg, das eine Dynastie beinahe zersprengt, dann aber doch noch zu einem guten Ende findet. Unter Leitung von Pieter-Jan Belder stellt das MHL-Ensemble für Alte Musik H?ndels vor Klangfarben sprühende, expressive Musik vor.

Die Handlung dreht sich um Zenobia, die Frau des gescheiterten Titelhelden Radamisto. Radamistos Bruder Tiridate begehrt seine Schw?gerin und l?sst nichts unversucht, um sie und gleich auch ihr Land zu erobern. In seiner Leidenschaft entpuppt Tiridate sich als B?sewicht, dem jedes Mittel Recht ist. Am Ende aber zieht er den Kürzeren: Von seinen Soldaten verlassen, muss Tiridate schlie?lich aufgeben. Seine Frau Polissena verzeiht ihm und auch Radamisto will nichts von Rache wissen. Regisseur Christian Carsten erl?utert: ?Die Handlung spielt im Krieg. Beim Proben haben wir gemerkt, wie anders wir aktuell über dieses Thema denken als noch vor einem Jahr. In unserer Oper wird der Krieg beendet, weil Radamisto einfach beschlie?t, dass er nicht mehr k?mpfen will. Die Figuren l?sen so den Krieg selber auf“.

Für die Studierenden ist die Oper ideal, um viele verschiedene Stimmf?cher zum Einsatz zu bringen und sich in italienischer Diktion zu üben. Auch drei Hosenrollen geh?ren zur Lernerfahrung der Gesangssolistinnen. ?Die Handlung ist so verwickelt, dass es kaum jemand von uns schafft, sie fehlerfrei widergeben“, erz?hlt Carsten: ?Die Emotionen und Affekte in den vielen Rezitativen und Arien sind jedoch total klar und ein gutes ?bungsfeld für unsere Studierenden.“ Dem Wechsel der Stimmungen entspricht H?ndels klanglich kontrastreiche Partitur: Zwischen kriegerisch auftrumpfenden Trompetent?nen und melancholischen Trauerges?ngen gibt es zahlreiche Schattierungen.

Die Oper war zu H?ndels Zeiten überaus erfolgreich, verschwand dann aber in der Versenkung und wird heute selten in die Spielpl?ne gehoben. Sie wurde von H?ndel selber mehrmals überarbeitet, die MHL zeigt die Urfassung, die in ihrer Ursprünglichkeit und Direktheit am besten für die Inszenierung mit Studierenden geeignet ist. Alle Rollen sind doppelt besetzt. Es singen Hannah Gabor und Theresa Nitzsche (Radamisto), Johanna Thomsen (Zenobia), Natalie Helgert und Pauline Kringel (Polissena), Marco Mondragon und Yuto Todoroki (Tiridate), Hilko Engberts und Kazushi Yamada (Farasmane), Merle Gro? und Lisa Marie Scheffler (Fraarte) sowie Xuanrong An und Ann-Kathrin Strauch (Tigrane).

Opens external link in new windowwww.mh-luebeck.de sowie an der Tages- bzw. Abendkasse.

Christian Carsten studierte Musiktheaterregie in Hamburg. Er war Regieassistent am Saarl?ndischen Staatstheater in Saarbrücken und an der Staatsoper Hannover, wo er mit Regisseuren wie Barrie Kosky, Luk Perceval und Anna Viebrock arbeitete. Die Zusammenarbeit mit Regisseuren wie Philipp Himmelmann, Christof Nel und Monique Wagemakers brachte ihn mehrfach an die Opéra National de Lorraine und die Nederlandse Reisopera Enschede, aber auch an das Grand Thé?tre de Genève, die Angers Nantes Opéra, an die Oper Graz und die Opéra de Nice, die Deutsche Oper am Rhein und die Semperoper Dresden. Von 2003 bis 2005 war er Stipendiat der Akademie Musiktheater Heute. In Hamburg inszenierte er ?H?nsel und Gretel 2000“, seine Version von ?La Bohème“ an der Nederlandse Reisopera Enschede tourte in den Niederlanden und in England und spielte beim Festival Classique in Den Haag. Mit Inszenierungen wie einem Offenbach-Doppelabend oder H?ndels ?Aci, Galatea e Polifemo“, mit Sch?nbergs ?Pierrot lunaire“ oder Henry Purcells ?King Arthur“ erforschte er verschiedene Musiktheaterformen zwischen Komik und Tragik. Er inszenierte bei den Osterfestspielen Baden-Baden Mozarts "Die G?rtnerin aus Liebe" und arbeitete zuletzt am Thé?tre du Capitole Toulouse. Seit dem Wintersemester 2019/20 hat er einen Lehrauftrag für szenische Darstellung an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover inne. Seit dem Wintersemester

top

Lübeck, 19.04.2022

MHL-Pr?sident Rico Gubler geht nach Bern

Rico Gubler verl?sst die Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) nach über achtj?hriger Leitungst?tigkeit, um sich neuen Aufgaben in Bern zu widmen. Das gab der 50-J?hrige dem Senat der MHL in seiner heutigen Sitzung bekannt.

Der gelernte Jurist, Saxophonist und Komponist hatte sein Amt im M?rz 2014 angetreten. Bis Ende Juli wird Pr?sident Prof. Rico Gubler seine Amtsgesch?fte an der MHL weiterführen. Ab Februar 2023 übernimmt er die Leitung des Fachbereichs Musik an der Hochschule der Künste Bern. Bereits bei seiner Wiederwahl im November 2018 kündigte er an, die erreichten Ziele nun konsolidieren und für eine Nachfolge vorbereiten zu wollen.

Dem gebürtigen Züricher gelang es in seiner Amtszeit, die MHL durch zahlreiche Ma?nahmen weiterzuentwickeln. Er baute die Praxism?glichkeiten für MHL-Studierende in 第一竞彩网 und Region massiv aus und f?rderte dabei insbesondere experimentelle Aufführungsformate. Es entstanden viele neue Kooperationen mit Kulturveranstaltern, Studios, Akademien und Wettbewerben. Dabei lag Gubler sowohl die Begabtenf?rderung als auch die Breitenf?rderung am Herzen, die sich unter anderem im neugeschaffenen ?Kompetenzzentrum für Musikalische Bildung Schleswig-Holstein“ (KMB.SH) spiegelt. Gubler verbesserte die Personalstruktur und das Lehrangebot. Er konnte zus?tzliche Mittelbaustellen und Professuren wie Trompete, Bratsche, Klavier, Gitarre und Instrumental- und Gesangsp?dagogik an der MHL verankern und damit den Anteil des durch Lehrbeauftragte abgedeckten Lehrangebots verringern. Mit den neuen Professuren ?Musizierendengesundheit“ und ?Digitale Kreation“ gelang es ihm zudem, zukunftstr?chtige Themen an der MHL zu etablieren. Unter seiner ?gide wurde das Brahms-Festival weiterentwickelt und zahlreiche interne Prozesse wie das Prüfungssystem und das Campusmanagement optimiert. Die Ziel- und Leistungsvereinbarungen mit dem Land wurden erstmals durch einen in breitem Konsens erarbeiteten Struktur- und Hochschulentwicklungsplan vorbereitet. Auch in Zeiten der Pandemie konnte das Lehrangebot nahezu ohne Einbu?en aufrechterhalten und den MHL-Studierenden mit immer wieder angepassten Hygienema?nahmen der in der Musikausbildung unentbehrliche Pr?senzunterricht erm?glicht werden. Neben ?mtern auf Landes- und Bundesebene war Gubler von 2018 bis 2020 Vorsitzender der Landesrektorenkonferenz der schleswig-holsteinischen Hochschulen und ab 2020 Mitglied im Council der ?Association Européenne des Conservatoires, Académies de Musique et Musikhochschulen“ (AEC). Er unterrichtete zudem eine internationale Saxophonklasse, mit der er bei Konzerten vielfach in Erscheinung trat.

An seiner künftigen T?tigkeit reizt Gubler, an einer weitaus gr??eren Hochschule als der MHL die Zusammenarbeit des Fachbereichs Musik mit anderen Sparten weiterzuentwickeln. Weiterhin wird er die ?berführung in einen neu zu bauenden Campus begleiten. ?Die Unterstützung, die ich und meine Pr?sidiumsmitglieder erhalten haben, um das Schiff MHL auf Kurs zu bringen und für die Zukunft in Schleswig-Holstein, in Deutschland und in der internationalen Kooperationslandschaft zu positionieren, war einzigartig“, sagte Gubler rückblickend. Den Mitgliedern des Senates legte er ans Herz, die offene Kommunikation und den fruchtbaren Austausch weiterhin zu pflegen, eine Hochschule sei ?eine Demokratie unter dem Brennglas“. Als n?chste, besonders wichtige Aufgaben benannte er den Hochschulentwicklungsplan, der die Ziele für die Zukunft der MHL festlegt. Weiterhin sei die Verstetigung finanzieller Mittel wichtig, um das schleswig-holsteinische Hochschulsystem, das im Vergleich immer noch zurückstünde, an andere Bundesl?nder anzuschlie?en.

top

Lübeck, 13.04.2022

Sensationelle Erfolge für MHL-Studierende bei internationalen Wettbewerben

Das Leonkoro Quartett mit Jonathan Schwarz (Violine), Amelie Wallner (Violine), Mayu Konoe (Viola) und Lukas Schwarz (Violoncello) hat sich einen sensationellen Erfolg beim renommierten ?Wigmore Hall International String Quartet Competition“ erspielt, der vom 5. bis zum 10. April in London ausgetragen wurde.

Opens external link in new windowwww.leonkoroquartet.com zu finden.

MHL-Klarinettenstudent Oleg Shebeta-Dragan aus der Klasse von Prof. Jens Thoben hat sich beim renommierten Carl Nielsen-Wettbewerb ebenfalls mehrere Preise erspielt. Er gewann in der Finalrunde am vergangenen Wochenende in Odense (D?nemark) den ersten Preis im Fach Klarinette, den Orchesterpreis sowie den ?Junior Jury Prize“. Neben einem Preisgeld in H?he von 12.000 Euro kann sicher der 27-j?hrige Ukrainer auf eine CD-Produktion mit Orchester im Wert von 13.000 Euro freuen. Zudem winken ihm Soloauftritte mit skandinavischen Orchestern.

?Wigmore Hall International String Quartet Competition“ und ?Carl Nielsen International Competition“ geh?ren zu den gro?en, international renommierten Wettbewerben, die jungen Solisten und Ensembles eine internationale Karriere ebnen.

top

Lübeck, 12.04.2022

?Vivaldi in Concert“ – Original oder F?lschung?

Zu einem festlichen Barockkonzert ?Vivaldi in Concert – Original oder F?lschung?“ mit dem Ensemble für Alte Musik l?dt die Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) am Freitag 22. April um 19.30 Uhr in den Gro?en Saal ein. Das Konzert ist zugleich eine spannende Reise in die Welt der musikalischen Stilistik: Mehrere F?lscher der Musiktheorieklassen der MHL waren am Werk und haben im Stil von Vivaldi Stücke geschrieben. Das Publikum darf mitraten: Was ist Original, was ist F?lschung?

Barocken Ohrenschmaus verspricht das Konzert mit dem Ensemble für Alte Musik, das unter Leitung des Barockspezialisten und MHL-Dozenten Pieter-Jan Belder Violinkonzerte von Vivaldi pr?sentiert. Doch nicht alle S?tze der aufgeführten Werke stammen tats?chlich aus Vivaldis Feder. Studierende der Theorieklassen, sowie die Musiktheorieprofessoren Oliver Korte und Sascha Lino Lemke haben dem venezianischen Meister frech einige F?lschungen untergeschoben. In kurzweiligen Moderationen informieren sie über spektakul?re F?lschungsf?lle in der Musik- und Kunstwelt, sowie über die wissenschaftlichen Hintergründe der Disziplin, die man ?stilgebundene Komposition“ nennt.

Oliver Korte, Theorieprofessor und MHL-Vizepr?sident erl?utert: ?Komponieren in einem historischen Idiom ist eine kreative T?tigkeit, die ?sthetische Produkte hervorbringt aber auch ein wichtiges wissenschaftliches Instrument. Mit dem stilgebundenen Komponieren lernen die Studierenden die Subtilit?ten historischer Satzkunst und die individuellen Eigenarten einzelner Komponisten genauer zu fassen.“

Wer mitraten m?chte, sollte sein Mobiltelefon mitbringen um es ausnahmsweise im Konzert einzusetzen, denn mit einer extra für den Abend vorbereiteten App kann auf einfache Weise über Original und F?lschung entschieden werden. Wer die F?lschungen treffsicher erkennt, kann sogar Sachpreise wie CDs und Bücher gewinnen. Die Theoriestudierenden von Oliver Korte und Sascha Lino Lemke freuen sich bereits auf den Realit?ts-Check im Konzert: Bleiben ihre Werke unerkannt oder fliegen sie auf? Die Studierenden berichten in ihren Moderationen auch über die im Vorfeld der Kompositionsarbeit angestellten stilkritischen und analytischen Untersuchungen. Dann aber wird es ernst: Das Publikum wird zum Gutachtergremium. Sind die F?lschungen vor ihm sicher? Ein ungew?hnliches Konzertformat, das den Spürsinn des Publikums herausfordert.

Der Eintritt ist zu ?Vivaldi in Concert – Original oder F?lschung“ ist frei. Es gibt keine Zugangsbeschr?nkungen zur MHL, das Tragen einer Gesichtsmaske wird jedoch empfohlen.

top

Lübeck, 25.03.2022

"Brahms in 125 Sekunden" – 第一竞彩网er Brahms-Institut zeigt neue Reihe Kurzvideos

Am 3. April j?hrt sich der Todestag von Johannes Brahms (1833–1897) zum 125. Mal. Das Brahms-Institut an der Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) hat zu diesem Anlass Minivideos unter dem Motto "Brahms in 125 Sekunden" vorbereitet, die besondere Momente aus Leben und Werk des berühmten Komponisten vorstellen.

Sieben Kurzvideos spiegeln in je 125 Sekunden die Pers?nlichkeit von Johannes Brahms. Wolfgang Sandberger, Leiter des Brahms-Instituts und Professor für Musikwissenschaft an der MHL würdigt den 125. Todestag von Johannes Brahms als bedeutenden Gedenktag: "'Brahms in 125 Sekunden' stellt unbekanntere Seiten des Komponisten vor. Mit pers?nlicher Neugier und liebevollem Blick auf Brahms decken die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Instituts Aspekte auf, die uns Pers?nlichkeit und Werk des Komponisten n?herbringen." Die Beitr?ge werfen Schlaglichter unter anderem auf den jungen Norddeutschen, auf die verlegerische Auseinandersetzung um das "Wiegenlied" und das "Deutsche Requiem" sowie auf die kritisch-humorvolle Selbstinszenierung des alternden Musikers.

Die Videoreihe ist gleichzeitig der Countdown zum diesj?hrigen Brahms-Festival an der MHL, das unter dem Motto ?Fantastisch“ vom 6. bis zum 15. Mai mit einem Themenschwerpunkt zu E.T.A. Hoffmann stattfindet. 33 Konzerte laden an verschiedenen Spielst?tten in 第一竞彩网 und Region ein, in die Zauberwelt der Romantik einzutauchen. Zum Festivalauftakt er?ffnet das Brahms-Institut am Samstag, 7. Mai um 15 Uhr seine neue Ausstellung "Der junge Brahms – Zwischen Natur und Poesie". Die Schau in der Villa Brahms nimmt den jungen romantischen ?Feuerkopf‘ in den Blick, dessen Frühwerk von literarischen Einflüssen ebenso gepr?gt ist wie von seiner gro?en Liebe zur Natur.

www.brahms-institut.de oder im MHL-Streaming www.mh-luebeck.de abgerufen werden kann. Johannes Brahms war einer der einflussreichsten Komponisten des 19. Jahrhunderts. Sieht man von der Oper ab, hat der in Hamburg geborene Komponist in allen musikalischen Gattungen exemplarische Werke geschaffen. Zu den bekanntesten geh?ren neben den vier Sinfonien das "Deutsche Requiem", die "Ungarischen T?nze" und das Wiegenlied ?Guten Abend, gut Nacht“. Das Brahms-Institut an der MHL ist ein internationales Kompetenz- und Dokumentationszentrum rund um den Komponisten. Die neue Ausstellung "Der junge Brahms – zwischen Natur und Poesie" ist vom 7. Mai bis zum 17. Dezember jeweils mittwochs und samstags von 14 bis 18 Uhr in der Villa Brahms (Jerusalemsberg 4) zu sehen, der Eintritt ist frei.

www.brahms-festival.de abrufbar.

top

Lübeck, 24.03.2022

?ffentlicher Unterricht beim Kammermusik Campus 第一竞彩网

Zum Kammermusik Campus 第一竞彩网 l?dt die Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) vom 28. M?rz bis zum 2. April ein. Erstmals seit Beginn der Pandemie besteht für interessiertes Publikum wieder die M?glichkeit, mitzuerleben wie renommierte Gastdozenten den künstlerischen Nachwuchs an der MHL unterrichten.

43 internationale junge Musikerinnen und Musiker nutzen die Chance, bei den erfahrenen Gastdozenten Jonathan Brown (Barcelona) und Dirk Mommertz (München) an ihrer Interpretation und Technik zu feilen. Gearbeitet wird an Schlüsselwerken der Kammermusik wie unter anderem Streichquartetten von Mozart, Schumann, 第一竞彩网 und Debussy sowie Klavierkammermusik von Brahms, Schostakowitsch und vom Zeitgenossen Alfred Koerppen. Mit den Gastdozenten konnte die MHL zwei international renommierte Kammermusiker und P?dagogen nach 第一竞彩网 holen: Prof. Jonathan Brown, seit 2002 Bratscher des weltbekannten Cuarteto Casals und Prof. Dirk Mommertz, Pianist des berühmten Fauré Quartetts, das er 1995 noch w?hrend seiner Ausbildung in Karlsruhe mitbegründete. Sie werden acht junge Ensembles der MHL und vier Gastensembles vom 28. M?rz bis zum 1. April t?glich ab 11 Uhr unterrichten.

Projektleiter und MHL-Kammermusikprofessor Heime Müller, der 16 Jahre Mitglied des Artemis Quartetts war, erl?utert: ?Kammermusik ist das Herz des gemeinsamen Musizierens. An der MHL widmen wir uns intensiv dieser Arbeit und unterstützen junge Ensembles auf ihrem musikalischen Weg in eine eigene Karriere. Der Kammermusik Campus bietet au?erhalb des Studienbetriebs ideale Voraussetzungen für eine konzentrierte Auseinandersetzung mit den gro?en kammermusikalischen Werken.“ Erweitert wird der Campus mit einer Fragestunde an den Intendanten des Schleswig-Holstein Musik Festivals Dr. Christan Kuhnt und einem Workshop zu ?be- und Probestrategien.

Opens external link in new windowwww.mh-luebeck.de sowie an der Abendkasse erh?ltlich. Die Zugangsbeschr?nkungen sind aufgehoben, es gilt jedoch Maskenpflicht.

Jonathan Brown studierte bei Heidi Castleman, Martha Strongin Katz und Victoria Chiang bevor er bei Karen Tuttle an der Julliard School sein Masterstudium beendete. Nach einem Stipendium der Beebe Grant for Musicians setzte er seine Studien am Salzburger Mozarteum bei Thomas Riebl und Veronika Hagen fort. Meisterkurse bei Diemut Poppen, Sylvia Rosenberg und Donald Weilerstein erg?nzten seine Ausbildung. Nachhaltig beeinflusste ihn die Zusammenarbeit mit Ferenc Rados und Gy?rgy Kurtag. Im Jahr 2002 wurde Jonathan Brown Mitglied des Cuarteto Casals, mit dem er weltweit auftritt. Darüber hinaus arbeitet er mit verschiedenen Ensembles zusammen, u.a. mit dem Tokyo, Miro und Zemlinsky Quartett sowie mit dem Kandinsky Trio. Er gründete das Ensemble Funktion und spielte als Solist mit der Gruppe BCN216 Werke von Feldman und Berio ein. Jonathan Brown unterrichtet Bratsche und Kammermusik an der ESMUC in Barcelona.

Dirk Mommertz studierte in Karlsruhe, Frankfurt, Paris und K?ln. Er ist vielfach international ausgezeichneter Pianist und Mitglied des renommierten Fauré-Quartetts, welches weltweit in den bedeutendsten Konzerts?len auftritt. Preisgekr?nte Einspielungen bei der Deutschen Grammophon und Sony Classical heben das Bahnbrechende des Ensembles hervor, das sowohl in der Klassik als auch im experimentellen zeitgen?ssischen Repertoire zu Hause ist. Dirk Mommertz trat als Solist u.a. mit dem BBC National Orchestra Of Wales, dem Stuttgarter Kammerorchester und den Hamburger Symphonikern auf. Von 2000 bis 2005 war er Dozent für Klavier an der Musikhochschule Karlsruhe, nach 2005 Professor für Kammermusik an den Hochschulen in Essen und Nürnberg. 2015 wurde er als Leiter der Kammermusikabteilung an die Hochschule für Musik und Theater in München berufen, wo er seit 2019 Vizepr?sident ist.

top

Lübeck, 12.03.2022

MHL-Gesangsstudierende und LKO pr?sentieren "Operngala"

Zu einer Operngala l?dt die Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) am Samstag, 19. M?rz um 19.30 Uhr ein. Gesangsstudierende der MHL pr?sentieren zusammen mit dem 第一竞彩网er Kammerorchester (LKO) unter Leitung von Bruno Merse Arien aus Schlüsselwerken der Operngeschichte.

Auf dem Programm stehen Ausschnitte aus berühmten Opern des 18. und 19. Jahrhunderts, in denen die Liebe mit ihren Verwicklungen im Mittelpunkt steht. Unter anderem sind Arien aus Mozarts "Don Giovanni", von Webers "Freischütz", Wagners "Tannh?user", Verdis "Attila" und Bizets "Perlenfischer" zu h?ren. Es sind Studierende verschiedener MHL-Gesangsklassen, Ausbildungsstufen und Stimmf?cher auf der Bühne im Gro?en Saal zu erleben.

"Für unsere Studierenden bedeutet die Zusammenarbeit mit dem Kammerorchester eine ?u?erst gewinnbringende Erfahrung", erl?utert MHL-Gesangsdozentin Birgit Calm. "Die Stimme über die gro?e Bühne zu bringen, ist eine hohe Anforderung für junge Stimmen, die eine besondere Technik braucht. Da ist es wichtig dies mit einem gro?en Orchester zu trainieren." Es singen Natalie Helgert, Flavia Striquer und Xiaofang Zhao (Sopran), Yuto Todoroki und Zixing Zhang (Tenor), Kolja Martens und Jhansson Miranda (Bariton) sowie Yoogeon Hyeon und Changhyun Yun (Bass).

Das LKO pr?sentiert in besonders gro?er Bl?serbesetzung weiterhin Ouvertüren aus Wagners berühmter Oper "Die Meistersinger von Nürnberg", aus Jules Massenet "Phèdre" sowie aus der selten zu h?renden Oper "Die Stumme von Portici" des franz?sischen Komponisten Daniel-Fran?ois-Esprit Auber. Es gibt wohl kein anderes Werk in der über 400-j?hrigen Operngeschichte, das sich so unmittelbar politisch auswirkte: Bei der Brüsseler Erstaufführung 1930 elektrisierte das Aufbegehren des "einfachen Volkes" gegen eine restaurative Gesellschaftsordnung das Opernpublikum: Es stürmte aus dem Theater und besetzte den Justizpalast. Die Aufführung wurde damit zum Ausgangspunkt für die belgische Revolution und die Unabh?ngigkeit Belgiens von den Niederlanden. Das LKO hat mit den vielen verschiedenen Werken und Solisten einen Parforceritt durch die Opernwelt zu meistern, der ihm gro?e Flexibilit?t abverlangt.

Das 1996 gegründete Orchester vereint professionelle Musiker und ambitionierte Amateure zu einem Klangk?rper unter Chefdirigent Bruno Merse. Das LKO beschlie?t das Programm mit der Orchesterrhapsodie "Espa?a", dem popul?rsten Stück des franz?sischen Komponisten Emmanuel Chabrier, der darin Eindrücke einer Spanienreise verarbeitet. Auf der mehrw?chigen Tour begeisterte er sich für die landestypischen Volkst?nze und notierte akribisch deren Eigenheiten. Bei der Uraufführung 1883 wurde das nur siebenminütige Werk mit seinen sinnlichen Melodien und prickelnden Rhythmen umjubelt – ein würdiger Abschluss für diese klangfarbenreiche Reise durch die Opernwelt.

www.mh-luebeck.de sowie an der Abendkasse erh?ltlich. Es gilt die 2G-Regel und Maskenpflicht auf allen Pl?tzen.

top

Lübeck, 11.03.2022

第一竞彩网er Brahms-Festival unter dem Motto ?Fantastisch“ erstmals wieder in Pr?senz

?Fantastisch“ verhei?t das Brahms-Festival an der Musikhochschule 第一竞彩网 (MHL) im Jahr seines 30. Jubil?ums zu werden: Von Freitag, 6. Mai bis Sonntag, 15. Mai stehen unter diesem Motto anl?sslich des 200. Todestages von E.T.A. Hoffmann romantische Werke im Fokus der 33 geplanten Veranstaltungen.

Zum Auftakt pr?sentieren MHL-Pianist Florian Uhlig und das MHL-Sinfonieorchester unter Leitung des Gastdirigenten Clemens Schuldt Werke von Schumann und Mahler sowie eine Uraufführung des jungen Komponisten Philipp Wallis Nicolai. Erstmals seit Beginn der Pandemie ist das Brahms-Festival im Jubil?umsjahr wieder in Pr?senz zu erleben. ?ber 200 Dozierende und Studierende der MHL entführen das Publikum anl?sslich des 200. Todestages des Dichters und Komponisten E.T.A. Hoffmann unter dem Motto ?Fantastisch“ in ?Geisterreiche“ und ?himmlische Sph?ren“. Verschiedenste Formate locken nicht nur in die MHL, sondern auch in die Villa Brahms, in Kirchen und Museen sowie ins Deutsche Haus nach Flensburg in Kooperation mit der Europa-Universit?t Flensburg. Die begleitende Ausstellung ?Der junge Brahms“ nimmt im Brahms-Institut an der MHL den noch jungen Komponisten in den Blick und untersucht, inwieweit sich seine Lese- und Naturerfahrungen in seinem Frühwerk spiegeln.

Die Konzertprogramme sind dem Geist Hoffmanns verpflichtet: Von den grotesken Orgelstücken der frühmorgendlichen Konzerte ?Morgengrauen“ (St. Jakobi) über die hoffmanneske Mozart- und Haydn-Liebe in den mitt?glichen Lunchtime-Concerts (Museum Behnhaus Dr?gerhaus) bis hin zu den Zwischenwelten, M?rchen und Karikaturen in den Nachmittagskonzerten (Villa Brahms). Herzstück des Festivals aber sind die programmatischen Kammermusikkonzerte am Abend: ?Verführerisch“, ?Verzaubernd“, ?Verschattet“, ?Vertr?umt“ und ?Verwoben“, die das Festival-Motto konkretisieren und zum Eintauchen in die Zauberwelt der Romantik einladen. Die studentischen Projekte spielen im Günter Grass-Haus mit ?Illusionen?“ und mit der bei Hoffmann so pr?senten Thematik des Spiegelbildes. Neu sind ?Brahms Night-Sessions“ mit Improvisationen aus dem Bereich Popularmusik (CVJM 第一竞彩网). Und natürlich darf auch ein Nachtkonzert zur ?Geisterstunde“ nicht fehlen.

Opens external link in new windowwww.brahms-institut.de.

top